| | |

Aktuelles von der Seite im RSS-Feed

Perlentaucher Perlentaucher – Online Kulturmagazin mit Presseschauen, Rezension, Autorenliste, Feuilleton

  • 9PUNKT – DIE DEBATTENRUNDSCHAU: Dauernder Modus der Moderation
    am 18. Juli 2024 um 7:00

    „Die Lage ist ernst, aber nicht hoffnungslos“, glaubt der Politologe Mark Lilla in der Zeit mit Blick auf die USA. Mit J.D. Vance‘ Ernennung zum Vize zeigt Trump, dass man seinem Make America Great Again-Kult auch noch verspätet beitreten kann, bemerkt Zeit Online. Im Tagesspiegel kritisiert Juli Zeh das Klischee vom ländlichen Protestwähler. In der FAZ legt der Ökonom Philipp Lepenies dar, warum wir uns von der Zeit des „süßen Konsums“ verabschieden sollten. In der taz macht die Autorin Ruth Hoffmann klar, dass beim Stauffenberg-Attentat mitnichten nur militärische Akteure beteiligt waren.

  • EFEU – DIE KULTURRUNDSCHAU: Über ein Gedicht zu Gericht sitzen
    am 18. Juli 2024 um 7:00

    Wütend, aggressiv und äußerst aktuell finden Tagesspiegel und Berliner Zeitung die Boris-Lurie-Ausstellung am Rande der Biennale in Venedig, die sich unter anderem der Frage widmet, wie sich die Vernichtung der Körper im KZ im Kapitalismus fortsetzte. Um Körper und Gewalt geht es auch in Rose Glass‘ Bodybuilderinnen-Film „Love Lies Bleeding“, den die Zeitungen als queeres Fetischkino feiern. Die russischen Theatermacherinnen, Schenja Berkowitsch und Swetlana Petrijtschuk sind in Moskau zu sechs Jahren Haft verurteilt worden, in der FAZ kennt Viktor Jerofejew die wahren Hintergründe. Kein Tag ohne Taylor Swift: Die Musikkritiker schreien mit in Gelsenkirchen.

  • MAGAZINRUNDSCHAU: Mit Ziel auf die Tavernen und Bordelle
    am 16. Juli 2024 um 10:00

    Der Observator Cultural berichtet von einem unwirklichen Besuch Michel Foucaults im Bukarest der 60er Jahre. In Forum 24 erklärt der Historiker Timothy Snyder eine selten beherzigte Lehre aus der Geschichte: Am Ende gewinnen immer die Kleinen. Die London Review betrachtet die deprimierende Situation der Frauen in Afghanistan. In HVG reflektiert der ungarische Autor Laszlo Darvasi die Debatte in Ungarn. Der New Yorker untersucht den Zusammenhang zwischen Piraten und Sex. New Lines würdigt den Beitrag der Mittelschicht zu den Protesten in Kenia.